Jugendabteilung Fußball | 5 mit der Lizenz zum Trainieren

2.762 Aufrufe

Am vergangenen Samstag, den 21.02.2012 war es endlich soweit: Nach anschaulicher und informativer Ausbildung durch unseren engagierten Koordinator für Qualifizierung und Lehrarbeit des Kreises Minden, Bernd Rust, stand die Abschlussprüfung zum C-Trainer Breitenfußball auf dem Programm, die alle Teilnehmer bestanden haben. Der SV Frille-Wietersheim stellte hierbei mit 5 von 28 erfolgreichen Teilnehmern den zweitgrößten Teilnehmerblock.
Somit gilt unser Glückwunsch im Allgemeinen allen Jugendtrainerkollegen im Kreis, die man im Laufe des Lehrgangs kennen- und schätzen gelernt hat und im Besonderen unseren Jugendtrainern beim SV Frille-Wietersheim: Andreas Weßling (G-Jugend), Tobias Weßling und Thorsten Wöbking (F-Jugend) sowie Martin Neubert und Andreas Jungcurt (E-Jugend).

Aber von Anfang an. Der Lehrgang begann am 31. August 2011 und setzte sich aus drei Bausteinblöcken und der abschließenden Prüfung zusammen:

  • Basiswissen (40 LE), inkl. Erste Hilfe
  • Kindertraining (40 LE)
  • Jugendtraining (40 LE)
  • Prüfung (10 LE)

Bis zum 2. Oktober wurden die grundlegenden theoretischen Lerninhalte mittwochs jeweils von 18 – 22 Uhr und sonntags jeweils von 8 – 12 Uhr im Sportheim in Quetzen kompetent und praxisnah durch einige Berichte unseres Ausbilders allen Teilnehmern vermittelt.

Nach dem 2. Oktober fand dann zusätzlich zum Theorieteil mittwochs jeweils sonntags eine praktische Einheit auf dem Hartplatz in Lahde auf dem Programm. Hier lernten alle Teilnehmer praktisch eine Trainingseinheit richtig vorzubereiten, zu organisieren, flexibel den Gegebenheiten anzupassen (z. B. veränderte Spielerzahl), strukturiert und abwechslungsreich mit vielen Variationen eines Trainingsschwerpunktes durchzuführen und sich abschließend mit den manchmal nicht ganz ernst gemeinten Kommentaren 🙂 der Trainerkollegen auseinanderzusetzen.
Aber wie beim Training unserer Kinder in den Fußballvereinen stand auch bei der Trainerausbildung neben dem Fachlichen auch der Spaß im Vordergrund. Denn mit Spaß lernt´s sich halt leichter.

So fand man naturgemäß in der Trainerausbildung alle Grundbausteine der Fußballausbildung von Kindern und Jugendlichen wieder: Begeisterung wecken, motivieren, vormachen, viele Wiederholungen in Übungsformen, viele Spielformen, Erfolgserlebnisse, Torschuss – also "Spaß am Bolzen"! Das Kind im Manne erwachte zeitweise und man fühlte sich wieder jung – nicht nur wegen dem Spaß (trotz manchmal echt miesem Wetter), sondern auch, weil man trotz langjähriger Fußballerfahrung von Bernd auf so viele Aspekte und Verbesserungsmöglichkeiten konstruktiv hingewiesen wurde, die man vorher mit dem ungeschulten Blick gar nicht wahrgenommen hätte und man somit auch als Trainer noch so vieles neu entdecken konnte – wie unsere Kinder, bei richtigem Training!

So war die Ausbildung der Ausbilder aus unserer Sicht ein voller Erfolg, eine tolle Erfahrung, zur Nachahmung empfohlen und bei entsprechender Anwendung zum Vorteil aller Kinder, die Fußball in welchem Verein auch immer bei einem lizensierten Trainer lernen und auch lieben lernen. Zu weiteren Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren C-Trainer, Ihren Koordinator für Qualifizierung und Lehrarbeit 😉 oder direkt Ihren Koordinator für Talentsichtung/Förderung.

Dieser Beitrag wurde unter 1. Mannschaft, 2. Mannschaft, D-Jugend, E-Jugend, F-Jugend, Fußball, G-Jugend, Jugendfußball, News, Seniorenfußball veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.